Magazinseite bearbeiten ⇐zurück
Eigenen Beitrag oder Fotos einfügen? So geht's.

Mit dem Wohnmobil in die Mongolei (Heidi u.Herbert König)




Letzter Werkstattcheck in Bad Segeberg

Vor uns liegen ca. 20000 km, da ist es gut wenn man das Fahrzeug vorher noch einmal gründlich durchsehen lässt.

L`viv

Anfang Mai geht es los! In zwei Tagen ist das südliche Polen durchquert, die Grenze zur Ukraine passiert und wir erreichen Lemberg.

Kiew

Über Kiew, Poltawa, Charkiw und Lugansk geht es über die russische Grenze nach Wolgograd.

Wolgograd

Gedenkstätte für die Opfer des letzten Krieges.

Heute wieder eine schöne Stadt.

Am Horizont der Ural

Wir folgen der Wolga einige hundert km und bewegen uns dann ostwärts. Bald werden wir Europa verlassen.

Grenze zwischen den Erdteilen Europa-Asien



Tanzschule Miass

Unsere erste Station in Sibirien ist die Industriestadt Miass. Hier werden die bekannten Lastkraftwagen der Marke "URAL"gefertigt. Miass liegt sehr schön am sogen. Kleinen Baikal, einem See von Wald umgeben und mit glasklarem Wasser. Ausserdem gibt es in der Stadt eine sehr bekannte Tanzschule.

Der "URAL" 1944



See Turgojak (der Kleine Baikal)



Hübsche Häuser am Seeufer



Weiter geht es durch die Weiten Sibiriens



Streckenplan der Transsibirischen Eisenbahn

Oft läuft unsere Strasse parallel mit der Eisenbahnstrecke.
Über Kurgan, Omsk, Barbinsk und Nowosibirsk erreichen wir Mitte Juni Krasnojarsk.

Omsk



Der Kanalarbeiter von Omsk



Nowosibirsk



Der tägliche Markt lässt kaum Wünsche offen



Man findet überall Liebe zum Detail und manchmal auch......



neue Freunde



Krasnojarsk

Hier bildet der wasserreichste Fluss der Erde, der Jenissej, die Grenze zwischen West- und Ostsibirien.

Kapelle Paraskewa-Pjatniza

Kapelle und Brücke sind sehr bekannt, da sie auf jedem 10Rubelschein abgebildet sind.

Kommunal Brücke



Aussichtsplattform am Jenissej



Stadt der Brunnen



Bahnhofsgebäude von Irkutsk

Unsere Reise geht weiter und über Irkutsk wollen wir in den nächsten Tagen den Baikalsee erreichen. Irkutsk liegt am einzigen Abfluss des Baikalsees, der Angara. Sie ist Universitätsstadt mit rund 580.000 Einwohnern, liegt an der Transsibirischen Eisenbahn und etwa 70 km entfernt vom südwestlichen Ende des Baikalsees.

Angara-Fluss



Der Baikal

Der Baikal mit seinen 636 km Länge, 80 km Breite und bis zu ca. 1700 m Tiefe stellt das grösste Süsswasser-Reservoir der Erde dar. Der See selbst und seine Umgebung sind von unglaublicher Schönheit und dem russischen Volk heilig.

Schleppverband auf dem Baikalsee



Port Baikal



Der Uferbereich mit unglaublicher Vegetation.....



und manch anderen Schönheiten



wie z.B. dieser Galionsfigur



Baikalbahn

Zwischen Seeufer und der felsigen Steilküste verlief früher ein Teilstück der Transsibirischen Eisenbahn. Nach der Änderung der Trassenführung zwischen Irkutsk und Slyudyanka wurde die alte Strecke am See auf ein Gleis zurückgebaut und dient heute dem Tourismus, der Versorgung der Anwohner und als Zubringer zum Hauptbahnhof Slyudyanka. Man kann diese eindrucksvolle Strecke mit historischen und auch mit sehr modernen Zügen befahren.

Die sehr schwierige Streckenführung erforderte viele Tunnelbauten

Blick ins Cockpit eines modernen Zuges



Baikalfisch Omul

An manchen Haltestellen des Zuges gibt es den typischen Baikalfisch Omul, den es nur hier und im Fluss Jenissej gibt, zu kaufen. Ein sehr schmackhafter, lachsartiger Fisch, der in verschiedenen Zubereitungsarten angeboten wird.

Besuch beim Schamanen

Bevor wir zunächst die Baikalregion verlassen, besuchen wir den Schamanen in Ust-Orda. Er macht uns Mut und sagt uns einen weiter guten Reiseverlauf voraus.

Ulan-Ude

Über Ulan-Ude, der Stadt mit dem grössten Leninkopf, der Hauptstadt der Burjaten, erreichen wir bei Sübataar die Mongolei.

1.Übernachtungsplatz in der Steppe

Nach 7 stündiger Grenzabfertigung reicht die Zeit nicht mehr, um die Haupstadt Ulaanbaatar noch zu erreichen und wir übernachten in der Steppe.

Sonnenuntergang in der Steppe

Belohnt werden wir mit einem wunderschönem Sonnenuntergang.

Noch 345 km zur Hauptstadt



Buddhistische Gebetsstätte in der Steppe



Strassenbau

Werden hier extra für uns die Strassen repariert?

Erste Bekanntschaft mit Einheimischen



Die Hauptstadt ist erreicht



Ulaanbaatar



Statue der Göttin Janraising

Die 26m hohe Statue ist nicht aus reinem Gold aber immerhin vergoldet.

Unser Fahrer für die nächsten Tage



Berg Bogd Khan Uul

2.256m über NN., am Fuss des Berges liegt die Hauptstadt.

Auch hier findet man Edelweiss



Das Nadaam-Fest steht bevor

Einmal im Jahr, am 11. Juli, findet das grösste Volksfest des Landes, Naadam, statt. Hierzu kommen die Männer von allen Landesteilen, um sich miteinander im Wettkampf beim Ringen, Reiten und Bogenschiessen zu messen.

Unsere Jurte wird gebaut

Bevor auch wir uns auf den Weg zum Fest machen, wird unser neues zu Hause gebaut. Es dauert genau 20 min. bis die 5teilige Jurte steht.

Eingang zeigt immer nach Süden



Ein Gastgeschenk soll überreicht werden

Die kleine Ziege können wir nicht annehmen, der Einladung zur Stutenmilchprobe kommen wir aber gerne nach.

Beim Melken



Unsere Nachbarn



Die Küche



Eröffnung des Nadaam-Festes

Hier soll unser Reisebericht zunächst enden. Wenn grosses Interesse an weiteren Bildern des Festes, an der Rückreise über Kasachstan, den russischen Städten Kasan und Moskau besteht, teilen Sie dieses der Buchhandlung Schulz bitte mit. Wir werden dann gerne einen zweiten Bericht zusammenstellen.
⇐zurück nächste Magazinseite ⇒ Magazinseite bearbeiten

 

© Thomas Schulz
Web-Entwicklung: Thomas Schulz
Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede gewerbliche Nutzung der Fotos ist untersagt!

Einen eigenen Beitrag oder Fotos auf dieser Seite einfügen.

Um Änderungen an dieser Seite vornehmen zu können, müssen Sie sie in der Bearbeitungs-Ansicht darstellen. Dazu klicken Sie auf "Magazinseite bearbeiten", rechts oben oder rechts unten auf dieser Seite. Wenn Sie sich schon angemeldet haben, können Sie direkt fortfahren. Wenn nicht, werden Sie aufgefordert, sich anzumelden. Sollten Sie noch nicht registriert sein, können Sie sich dort registrieren lassen. Eine Registrierantwort mit einem vorläufigen Kennwort erhalten Sie sofort per E-Mail. Anschließend können Sie sich anmelden.

In der Bearbeitungsansicht sehen Sie, ob auf dieser Seite überhaupt Änderungen vorgenommen werden dürfen. Außerdem ist vom Eigentümer festgelegt, ob diese Seite nur Verweise auf verschiedene Beiträge (Unter-Magazinseiten) enthalten soll. Ob sie also nur dazu dienen soll, verschiedene Beiträge aufzulisten. Ist dies so festgelegt, so können Sie auf dieser Seite keine Fotos hochladen, sondern nur neue Magazinseiten anlegen. Nach dem Anlegen gehen Sie in die leere Magazinseite (über den neu eingefügten Magazinseiten-Verweis), laden dort Ihre Fotos hoch und geben Beschreibungstexte dazu ein.


Wenn Sie sehr viele Fotos haben, können Sie Ihre Magazinseite auch noch weiter unterteilen in mehrere Unterseiten. Bei einem Reisebericht könnten dies z.B. verschiedene Reiseabschnitte sein. Oder Sie fügen in eine Reihe von Fotos einen Verweis auf eine Unter-Magazinseite ein, in der Sie ein bestimmtes Thema vertiefen (z.B. eine Schlossbesichtigung in einem Reisebericht). Die Verschachtelungstiefe ist unbgrenzt.


Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen für Magazinseiten (siehe linke Spalte).




Kommentar verfassen



Ihr Kurzname: (wird zusammen mit dem Kommentar angezeigt)



Der Eigner des Magazinseiteneintrags oder der Webseiten-Betreiber sind berechtigt, diesen Kommentar
ohne Angabe von Gründen zu entfernen oder Teile des Kommentars in den Eintrag zu übernehmen.